Inzwischen gibt es aus der VR China umfassende Erfahrungen zu Immunstärkung und auch Behandlung  von Covid-19-Erkrankungen, allerdings noch keine Studien.

Auf der Homepage der Internationalen Gesellschaft für Chinische Medizin (SMS) finden Sie dazu ein sehr gute Übersichtsarbeit von Dr. Christian Thede (Neusatdt/Holstein): https://www.tcm.edu/news/detail/news/corona-covid-19-und-therapiemoeglichkeiten-der-chinesischen-medizin/

In der TCM wird immer eine individuelle konstitutionelle Diagnose empfohlen, um die optimale Rezeptur für den Patienten zu finden.

Daneben gibt es aber einige Basis-Dekokte, die (neben den empfohlenen Schutzmassnahmen  siehe Robert-Koch-Insitut www.rki.de und aktuellen Empfehlungen) hilfreich sein können:

Zur Prophylaxe und Stärung des Immunsystems

– Jade -Pulver gegen Wind mit Modifikationen (Yu Ping Feng San)

– Zimtästchen-Dekokt (Gui Zhi Tang ) mit Modifikationen

– Das Dekokt der sechs Edelleute (Liu Jun Zi Tang) mit Modifikationen

Daneben gibt es Empfehlungen der WFAS und China Academy of TCM sowie verschiedener TCM-Universitäten stadiengerecht SARS-Covid-Krankheiten behandeln.

Im Anfangsstadium kommen 2 Basis  – Rezepturen zum Einsatz:

– bei leichten grippalen Syndromen mit Halsweh, leichtem Fieber und Schwitzen (Wind-Hitze, fengre) das Lonicera-Forysthia-Pulver (Yin qiao san) mit Modifikationen

– bei allgemeiner Müdigkeit und Durchfall das Agastachis-Dekokt zur Wiederherstellung des gerade Qi (Huo Xiang Zheng Qi Tang) mit Modifikationen

 

Weitere Stadien und Schritte entnehmen Sie bitte den Publikationen (siehe oben).

 

Bitte halten Sie sich an die Hygiene-Regeln und bleiben Sie gesund!

Ihr Praxisteam